Tiergarten Schönbrunn

So wird das neue Zuhause der Eisbären aussehen

14. Februar 2013

Eine naturnahe Landschaft, tiefe Tauchbecken und ein eigener Mutter-Jungtier-Bereich: Als Modell steht die neue Eisbärenwelt im Tiergarten Schönbrunn bereits, im Mai 2014 soll das „Franz Josef Land" schließlich eröffnet werden. Die Außenanlage wird mit einer Gesamtfläche von 1.700 Quadratmetern fast dreimal so groß sein wie die alte. Wie am Modell zu erkennen ist, wird bei der neuen Anlage die abwechslungsreiche Landschaft des natürlichen Lebensraums der Eisbären nachempfunden. „Wir bieten den Tieren verschiedene Bodensubstrate wie Wiesen, Fels- und Geröllflächen, aber auch Bäche und Wasserfälle", so Tiergartendirektorin Dagmar Schratter.

Am Modell gut zu sehen sind auch die vielen Wasserflächen. Schratter: „Unterschiedlich tiefe Wasserbecken sollen die Eisbären zum Schwimmen und Tauchen einladen. Die Besucher können sie erstmals auch unter Wasser beobachten." Die Anlage lässt sich so trennen, dass ein großer Mutter-Jungtier-Bereich entsteht, wo die Tiefe des Wassers an den jeweiligen Entwicklungsstand des Nachwuchses angepasst werden kann.

Die Arbeiten auf der Baustelle schreiten plangemäß voran. Als nächstes wird der Besuchertunnel, der zum Polardom führen wird, gebaut. Der Polardom wird ein interaktives Besucherzentrum, das über die Lebensräume und die Tierwelt der Arktis und Antarktis sowie über Klimaschutz und Nachhaltigkeit informieren und zum aktiven Umweltschutz motivieren soll.

Weitere Informationen

Foto

Kelly ist offizieller Gold-Sponsor des
Tiergarten Schönbrunn.

Pombär